Freitag, 20. Januar 2023

Zwei Defibrillatoren für Kluftern angeschafft

In der Ortschaft Kluftern gibt es jetzt zwei weitere Defibrillatoren, die Leben retten können. Die Defibrillatoren sind 24 Stunden am Tag zugänglich. Sie sind an den Außenwänden am Rathaus in Kluftern und am Kindergarten in Efrizweiler angebracht.
Mann steht neben Defibrillator darüber zwei HInweisschilder STandesamt und das Wappen Baden-Württemberg
Ortsvorsteher Michael Nachbaur freut sich darüber, dass künftig die Defibrillatoren am Rathaus Kluftern und am Kindergarten Efrizweiler im Ernstfall Leben retten können.

Jedes Jahr sterben immer wieder scheinbar gesunde Menschen beim Fußballspielen, Joggen, Schwimmen, Radfahren oder bei der Ausübung anderer Sportarten. In vielen Fällen wäre der frühe Tod vermeidbar gewesen.

„Es gibt bereits zwei Defibrillatoren im Bürgerhaus und in der Brunnisachhalle in Kluftern. Allerdings sind diese nur während der Öffnungszeiten der beiden Gebäude zugänglich. Deshalb freue ich mich, dass wir nun in Kluftern und Efrizweiler Defibrillatoren haben, die rund um die Uhr nutzbar sind und im Ernstfall, Leben retten können“, so Ortvorsteher Michael Nachbaur.

Die Handhabung der lebensrettenden Geräte ist einfach und es braucht nur wenige Schritte. Die Benutzung der Geräte wird durch eindeutige Symbole erklärt. Außerdem wird die Erste Hilfe im Notfall durch eine Sprachförderung für Laien erklärt. Die Geräte können somit nicht falsch bedient werden. Bei lebensgefährlichen Herzrhythmusstörungen kann man mit einem Defibrillator mittels Elektroschocks den normalen Herzrhythmus wiederherstellen. Die Energie, welche beim Schock abgegeben wird, wird ebenfalls vom Defibrillator bestimmt. Die Ersthelfer müssen nur auf die akustischen Anweisungen achten. Die schnelle Anwendung kann daher Leben retten.