TeleData bietet kostenfreies WLAN in Unterkünften

Unterstützung für ukrainische Geflüchtete in Friedrichshafen

Im Zuge der weiterhin kritischen Lage in der Ukraine sind schnell verfügbare Soforthilfepakete ein wichtiger Aspekt bei der Flüchtlingshilfe. Die Stadt Friedrichshafen kümmert sich mit Hochdruck um Wohnraum und stellt unter anderem zwei größere Unterkünfte für Geflüchtete bereit. In diesen gibt es nun auch kostenfreies Highspeed Internet und WLAN von TeleData.

In Friedrichshafen leben derzeit offiziell rund 600 Geflüchtete aus der Ukraine. Rund 350 Geflüchtete sind privat untergekommen, wobei die Stadt davon ausgeht, dass die Zahl noch höher ist, da keine Meldepflicht besteht. Etwa 240 Ukrainerinnen und Ukrainer hat die Stadt in zwei Unterkünften und Wohnungen, die im Eigentum oder von der Stadt angemietet sind, untergebracht.

In den beiden Unterkünften stellt TeleData, der Telekommunikationsanbieter aus Friedrichshafen, kostenloses Internet und WLAN in allen Zimmern der jeweiligen Gebäude für die angekommenen Geflüchteten zur Verfügung. „Das ist für uns, aber vor allem für alle Menschen aus der Ukraine, die wir unterbringen, eine enorme Unterstützung – denn der Kontakt in die Heimat ist unglaublich wichtig“, sagt Oberbürgermeister Andreas Brand, aktuell auch erster stellvertretender Vorsitzender im Aufsichtsrat des Stadtwerks am See. „Insbesondere für alle Kinder und Jugendliche, die den Online-Unterricht ihres Heimatlandes besuchen, ist kostenfreies Internet und WLAN unverzichtbar.“

Das Projekt wurde gemeinsam mit der Stadt Friedrichshafen, der Stadtwerk am See GmbH & Co. KG und der Firma Neuschwender, einem Informationstechnikunternehmen aus Berg bei Ravensburg, innerhalb kürzester Zeit auf die Beine gestellt. Eine echte Hauruck-Aktion, die nur durch die schnelle und unkomplizierte Zusammenarbeit der regionalen Partner realisiert werden konnte. „Wir sind nach wie vor sehr betroffen von den Geschehnissen in der Ukraine und tun vor Ort einfach das, was wir am besten können: Wir verbinden Menschen. Und in diesem Fall war für uns klar, dass wir das gerne kostenfrei und so schnell wie möglich machen wollen,“ erklärt Armin Walter, kaufmännischer Geschäftsführer der TeleData.

Telefongespräche aus dem TeleData-Netz in die Ukraine kostenlos

Vor diesem Hintergrund stellt TeleData zudem ihren Kundinnen und Kunden seit dem 1. März 2022 alle Telefoniegespräche aus dem eigenen Netz in die Ukraine kostenfrei zur Verfügung. Konkret bedeutet das: Alle Zielrufnummern mit der internationalen Vorwahl +380 sind aus dem TeleData Netz kostenlos. Sowohl die Festnetzgespräche als auch die Anrufe ins ukrainische Mobilfunknetz.

„Wir sind sehr bedrückt über das anhaltende Kriegsgeschehen in der Ukraine. Unsere Gedanken sind bei den Menschen vor Ort, die von schwersten Schicksalsschlägen betroffen sind“, so Stephan Linz, technischer Geschäftsführer der TeleData. „Mit dieser Geste möchten wir unbürokratisch und damit zeitnah unterstützen. Gerade in diesen schwierigen Zeiten ist es wichtig, dass Menschen mit ihren Angehörigen und Freunden in Kontakt treten und somit in Verbindung bleiben können.“

Bei Fragen steht der Kundenservice der TeleData unter der kostenfreien Rufnummer 0800 5007 100 zur Verfügung.

Quelle: TeleData