Freitag, 07. Februar 2020
Kategorie: Medieninformationen

Tanzflashmob gegen Gewalt an Frauen

Am Samstag, 15. Februar um 10.30 Uhr protestieren Frauen und Männer mit der Tanz-Aktion „One Billion Rising“ vor der Musikmuschel am See gegen Gewalt an Frauen. Einen Tag vor der Tanzaktion, am Freitag, 14. Februar, tritt das Kabarett Frauengold mit dem Stück „Stimmungstief? Nimm Frauengold als Aperitif!“ um 19.30 Uhr in den Räumen von Gessler 1862 in der Friedrichstraße 53 in Friedrichshafen auf.

Mit dem Tanzflashmob am Samstag, 15. Februar stehen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer für ein Ende der Gewalt gegen Frauen und Kinder auf. Jede dritte Frau weltweit ist in ihrem Leben Gewalt ausgesetzt, wird geschlagen, zu sexuellem Kontakt gezwungen, vergewaltigt oder in anderer Form misshandelt. Dies sind insgesamt eine Milliarde Frauen, also „one billion“ (so die US-amerikanische Bezeichnung für „Milliarde“).

Mit Hilfe eines Tanzes gegen Gewalt an Frauen zu protestieren, ist eine kreative, gewaltfreie und verbindende Aktionsform. Mit dem Tanz zeigen die Veranstalterinnen der Welt die kollektive Stärke und die globale Solidarität über alle Grenzen hinweg. Damit sich möglichst viele Menschen aus dem gesamten Bodenseekreis an dieser Aktion beteiligen können, findet in Friedrichshafen der Protest-Tanz am Samstagvormittag statt. Getanzt wird bei jeder Witterung.

Kabarett Frauengold - Risiken und Nebenwirkungen erwünscht

„Stimmungstief? – Nimm Frauengold als Apertif!“ heißt das Kabarett, das am Freitag, 14. Februar um 19.30 Uhr im Gessler 1862 in der Friedrichstraße auftritt. Susanne Geiger und Birgit Kruckenberg von Frauengold versprechen diametral entgegengesetzte Wirkungen. Es beruhigt oder beschwingt, hemmt oder enthemmt – unverzichtbar in den Höhen und Tiefen des Lebens. Die vielseitigen Künstlerinnen versprühen musikalisch und mündlich ihr Temperament, ihre Spiellust, ihre Kreativität und ihre Begeisterung für Theater und Tasten. Mit eigenen Liedern, Texten und Zeitdokumenten lassen Susanne Geiger und Birgit Kruckenberg die Rolle der Frau in Politik und Gesellschaft facettenreich und satirisch aufleben. Das beliebte Stärkungselixier „Frauengold“ sorgt dabei für ausgelassene, aber auch nachdenkliche Stimmung.

Länder weltweit machen mit

Ins Leben gerufen wurde „One Billion Rising“ von der New Yorker Künstlerin Eve Enser. Über 200 Länder weltweit machen mit. Die Protestaktion richtet sich gegen jegliche Formen der Gewalt: sexuelle und körperliche Gewalt so wie psychische und strukturelle.  Deshalb gehen weltweit Frauen – und auch solidarische Männer – auf die Straße und fordern: Schluss mit der Gewalt gegen Frauen.

Weitere Informationen zu „One Billion Rising“ finden Interessierte im Internet unter www.onebillionrising.de, www.stadtfriedrichshafen/gleichstellung/veranstaltungen , www.facebook.com/OneBillionRisingGermany und www.onebillionrising.org .

 

 

Info:

Zum Tanzflashmob und zum Kabarettabend laden die Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Friedrichshafen, die Frauen- und Familienbeauftragte des Landratsamtes Bodenseekreis, die Beratungsstelle für Frauen in Not- und Trennungssituationen der Stadt Friedrichshafen, das Frauen- und Kinderschutzhaus der Arbeiterwohlfahrt (AWO), Frauen helfen Frauen, der interkulturelle Frauenarbeitskreis GEA, der katholische Deutsche Frauenbund Friedrichshafen (KDFB), die Schule St. Elisabeth (MJRS), die Katholische Erwachsenenbildung Bodenseekreis e.V., ein. Unterstützt werden sie von der Tanzschule Dance World und der Tanzschule No.10.