Spielbus zieht weiter

Nach dem erfolgreichen Start im Oberhof, zieht der Spielbus weiter: Vom 15. bis 18. Juni auf das Gelände neben dem Skatepark in der Kitzenwiese. Die Spielzeiten sind von 15 bis 18 Uhr.
Spielehausteam packt den Spielbus.
Bevor es losgeht, muss der Spielbus vom Spielehausteam für die verschiedenen Aktionen und Spiele gepackt werden.

„Mit unserer fahrenden Werkstatt der Fantasie wollen wir die Kinder und Familien dort erreichen, wo sie wohnen. Deshalb orientieren wir uns beim Programm an den Bedürfnissen der Menschen, die im Quartier leben“, erklärt Margret Beck, Leiterin des Spielehauses.

In der Kitzenwiese richten sich die abwechslungsreichen Aktionen an Kinder von sechs bis 13 Jahren. An den ersten beiden Nachmittagen (15. und 16. Juni) ist die Steinkunstwerkstatt aufgebaut. An eigenen Arbeitsplätzen kann unter fachkundiger Anleitung mit Hammer und Meißel mit Ytongsteinen gearbeitet werden.

In der Spielewerkstatt können Sägeanfänger und Fortgeschrittene Spiele aus Holz bauen: Murmelspiele, Kreisel und Jakkolos. Die selbst gebauten Spiele dürfen anschließend mit anderen Kindern ausprobiert werden. In der Kunstwerkstatt kann an der Staffelei gemalt sowie Gipsbilder und Dotworks gestaltet werden.

Am Donnerstag, 17. Juni und Freitag, 18. Juni ist die Töpfer- und Gusswerkstatt geöffnet. Aus Ton werden Bilder modelliert und mit Gips ausgegossen, so entstehen kreative Unikate.

Das Recht auf Spiel ist ein wichtiges Kinderrecht, das das Spielehausteam verwirklichen möchte. Die „Spielmaus“, ein bunt gestalteter Anhänger mit Spielen, Fahrzeugen und der beliebten Rollerrutsche ist für die Kinder aufgebaut. Auch die Mooncars laden zu rasanten Ralleys ein, davor muss aber erst der Mooncarführerschein gemacht werden.

Nächste Station des Spielbusses ist das Spielgelände in den östlichen Uferanlagen, und zwar von Dienstag, 22. Juni bis Freitag, 25. Juni. Dort kommen die Spielplatzchecker 2.0 zum Einsatz. Die Kinder als Experten für Spiel und Spielgeräte testen ihren Spielplatz mit dem Actionbound. Dabei werden die Ergebnisse gesammelt und dokumentiert. Mit dem Ziel, den Sozialraum zu verbessern und die Kinder und Familien miteinzubeziehen. Der Actionbound findet in Kooperation mit dem Medienhaus am See statt. Bereits auf dem Spielgelände Oberhof haben die Spielplatzchecker die Spielgeräte getestet und Wünsche zur Verbesserung geäußert.

Die Naturkids stehen ebenfalls auf dem Programm mit Streifzügen in die Natur, sammeln von Naturmaterialien und Herstellung von Treibholzkunst und Bilderrahmen. In der Holzwerkstatt wird Freies Werken angeboten. Die Kinder können mit Holz und Werkzeugen ihre eigenen Ideen verwirklichen. In der Kunstwerkstatt steht abstrakte Kunst mit Porträts malen, farbenfrohe Dotworks und Malexperimente auf dem Aktionsplan.

Die ganze Woche ist das Bemil-Bonnie, ein Action- und Bewegungsmobil, auf dem Spielgelände, und zwar mit Bewegungsbaustellen, die die Kids selber planen, bauen und bespielen. So entsteht ein mobiler Abenteuerparcours, der Spaß, Bewegungsfreude und aktive Gesundheitsförderung in den Mittelpunkt stellt.

Die Spielbereiche sind unter Berücksichtigung der aktuellen Corona-Verordnung eingerichtet. Weitere Informationen gibt es im Spielehaus unter Telefon 07541 386729, per Mail oder auf der Homepage www.spielehaus.friedrichshafen.de.

 

Bildunterschrift:
Bevor es losgeht, muss der Spielbus vom Spielehausteam für die verschiedenen Aktionen und Spiele gepackt werden.