Samstag, 09. November 2019
Kategorie: Medieninformationen

On the town – Musical von Leonard Bernstein

Lebensfreude, Lebensgenuss, unbeschwert und mitreißend im Hier und Jetzt! Matrosen auf Landgang, die sich in kürzestmöglicher Zeit ein Mädchen für eine ebenfalls kurze Zeit suchen, ist ein bekanntes Muster. Dass sich aber lebenslustige, eigenständige junge Frauen selbstbewusst auf die gleiche Weise und zum selben Zweck einen Mann kapern, das war zumindest in den vierziger Jahren in Amerika noch ein eher ungewöhnliches Verhalten.
Matrose und Mädchen Bild: Kirsten Nijhof
Matrose und Mädchen aus dem Musical „On the town“ Bild: Kirsten Nijhof

Genau vierundzwanzig Stunden Zeit haben die drei Matrosen Gabey, Chip und Ozzie, um sich bei einem Landgang in das pralle Leben der amerikanischen Metropole New York zu stürzen. Natürlich saßen die drei Matrosen in Sachen Frauen lange Zeit auf dem Trockenen und natürlich hoffen sie auf das schnelle Abenteuer. Gabey verliebt sich spontan in Miss U-Bahn, die ihm von einer Plakatwand entgegenstrahlt. Ihr gilt ab sofort die Suche der drei Abenteurer. Dabei wird Chip von der vergnügungshungrigen Taxifahrerin Hildy Esterhazy abgeschleppt. Ozzie seinerseits gerät in die Fänge der Anthropologin Claire de Loone, die ihn kurzerhand zu ihrem „Forschungsobjekt“ erklärt. Nur Gabey tut sich zunächst schwer auf seinem Streifzug durch die Nachtclubs, bis auch er schließlich sein Mädchen findet. Vierundzwanzig Stunden können verdammt kurz sein. Und so heißt es auch schon bald wieder Abschied nehmen von den drei „eroberten“ Schönheiten. Der Abschiedsschmerz hält nicht lange an, denn auf die Ladies warten bereits die nächsten Matrosen ...

Das im Dezember 1944 uraufgeführte Werk brachte es am Broadway bis Februar 1946 auf 462 erfolgreiche Aufführungen. Die deutsche Erstaufführung fand 1977 im Pfalztheater Kaiserslautern statt. Mit auf der Bühne stand damals Cusch Jung, der das Stück jetzt erfolgreich an der Musikalischen Komödie Leipzig inszeniert hat. Diese Inszenierung ist am Samstag, 16. November um 19.30 Uhr und Sonntag, 17. November um 17 Uhr im Graf-Zeppelin-Haus zu genießen.

Karten sind erhältlch im Preis von 19 € bis 48 €

Vorverkauf: Graf-Zeppelin-Haus 07541/288 444; kartenservice.gzh@friedrichshafen.de; www.kultur-friedrichshafen.de, www.reservix.de