Montag, 23. August 2021
Kategorie: Medieninformationen

Neuer Quartiersmanager

Michael Friedrich-Gaire ist der neue Quartiersmanager im Quartierstreff in Allmannsweiler und im Treff bei Marie in Wiggenhausen-Süd.
Neuer Quartiersmanager Michael Friedrich-Gaire
Michael Friedrich-Gaire ist seit Juli Quartiersmanager in Wiggenhausen-Süd und Allmannsweiler und freut sich, die Menschen kennenzulernen und mit ihnen ins Gespräch zu kommen

Er hat seine neue Aufgabe am 5. Juli übernommen und löst Ramin Moin in Allmannsweiler und Katharina Binzler im Treff bei Marie ab. Michael Friedrich-Gaire will die Lebensqualität für die Menschen in den beiden Quartieren verbessern. „Ich freue mich darauf, die Menschen, die hier leben kennen zu lernen und mit ihnen ins Gespräch zu kommen. Gerne nehme ich ihre Ideen und Anregungen entgegen“, lädt Michael Friedrich-Gaire die Bewohner der beiden Quartiere zum Gespräch ein.

Im Treff bei Marie am Marie-Curie-Platz 2 wird er künftig immer dienstags von 10.30 bis 12.30 Uhr und donnerstags von 14 bis 16 Uhr sein. Er sieht seine Aufgabe darin, dass sich die Bürgerinnen und Bürger im Stadtteil zuhause fühlen, unabhängig von Alter, Nationalität oder individueller Handicaps. „Ich möchte das soziale Miteinander fördern, für eine gute Nachbarschaft sorgen, so dass die Menschen stärker zusammenwachsen“, so Friedrich-Gaire.

Im Treff bei Marie soll es auch wieder verschiedene Angebote geben, die aufgrund der Corona-Pandemie weggefallen sind und nun, unter den geltenden Hygienevorschriften, neu aufgebaut werden sollen. Friedrich-Gaire will in Wiggenhausen-Süd offene Möglichkeiten der Begegnung schaffen wie beispielsweise bei Spieleabenden oder mit einem Bücher-Regal, bei dem Bücher kostenlos getauscht werden können.

Auch im Gemeinschaftshaus Brennnessel in Allmannsweiler wird Michael Friedrich-Gaire künftig an zwei Tagen präsent sein. Und zwar immer montags von 13 bis 14.30 Uhr und freitags von 10.30 bis 12.30 Uhr.

Wichtig ist ihm auch hier, den Kontakt zu den dort lebenden Menschen aufzubauen und Ansprechpartner für die Anliegen und Ideen zu sein. Er will offene Begegnungsmöglichkeiten für alle schaffen. Dies könnte er sich in Form von Bewegungsangeboten oder mit einem Café-Nachmittag im Quartierstreff vorstellen.

Um für neue Bewohnerinnen und Bewohner eine nachbarschaftliche Brücke bauen zu können, soll die Zusammenarbeit mit den lokalen Netzwerkpartnern wie dem Bürgerforum Allmannsweiler erhalten und ausgebaut werden.

„Ich verstehe mich als Schnittstelle zwischen den Bürgern und der Stadt“, so Friedrich-Gaire. Das heißt, er als Quartiersmanager vermittelt den Bürgern die Entscheidungen aus den städtischen Gremien und bringt die Ideen der Bürger über das Amt für Soziales, Familie und Jugend in die Stadtverwaltung ein.