Donnerstag, 04. März 2021

KOH-Bewohner haben zweite Impfdosis erhalten

Am Mittwoch, 3. März haben die Bewohnerinnen und Bewohner sowie die Mitarbeitenden die zweite Impfdosis erhalten.
Mann gibt sitzender Frau eine Impfspritze in den Arm. Eine andere Frau hält den Arm fest.
Die KOH-Bewohnerin Lisbeth Remmers erhält die zweite Impfdosis. Die KOH-Mitarbeiterin Regina Bünger unterstützt das Impfteam bei den Impfungen.

Damit haben sowohl die Bewohner wie auch die Mitarbeitenden den vollen Impfschutz. Dazu waren wie beim ersten Impftermin fünf Impfteams des DRK Tübingen ins Karl-Olga-Haus gekommen.

„Nachdem nun wie geplant die zweite Impfung stattgefunden hat, sind die Bewohner und Mitarbeiter erleichtert“, so Thomas Burghoff, Leiter des Karl-Olga-Hauses. Insgesamt wurden 150 Personen geimpft. Thomas Burghoff freut sich, dass es bisher im Karl-Olga-Haus keine Bewohner gab, die sich mit dem Coronavirus infizierten. Dies zeige, so Burghoff, dass die konsequenten Besuchs- und Hygieneregeln gut angenommen wurden. „Ich danke den Bewohnern, Besuchern und den Mitarbeitenden, dass sie sich an die zahlreichen und sich immer wieder ändernden Einschränkungen und Hygieneregeln gehalten haben“, so Burghoff.

Auch wenn der überwiegende Teil der Bewohner und Mitarbeitenden geimpft ist, wird man im Karl-Olga-Haus auch weiterhin sensibel und wachsam mit der Pandemie umgehen. Dazu gehört es, die flächendeckenden Testungen wie gewohnt fortzuführen und die Öffnungszeiten wie bisher auf 9 bis 12 Uhr und 14 bis 16 Uhr zu beschränken.

Burghoff hofft, dass es möglich sein wird, in der jetzt kommenden wärmeren Jahreszeit das Corona-Schutzkonzept lockern zu können. „Wir hoffen sehr, dass wir in naher Zukunft Lockerungen vornehmen können und es wieder möglich sein wird, den Bewohnerinnen und Bewohnern kleinere Veranstaltungen anbieten zu können“, so Burghoff. Mögliche Lockerungen wird das Karl-Olga-Haus unter Berücksichtigung der jeweils geltenden Vorgaben von Bund und Land umsetzen.