Dienstag, 23. Juli 2019

KMG feiert neuen Schulhof mit Schulfest

Am Montag, 22. Juli wurde der neugestaltete nördliche Schulhof von Bürgermeister Dieter Stauber im Rahmen des Schulfestes am Karl-Maybach-Gymnasium an den Schulleiter Christoph Felder, die Schülerinnen und Schüler und die Lehrerinnen und Lehrer übergeben.
Viele Menschen sitzen auf Bänken unter Sonnenschirmen.
Anlässlich des Schulfestes am KMG übergab Bürgermeister Dieter Stauber den neugestalteten Schulhof an die Schülerinnen und Schüler.

Die Probe aufs Exempel hat das neue Außengelände allerdings schon bestanden. Denn das Areal zum Spielen und Verweilen wird bereits seit seiner Fertigstellung von den Schülerinnen und Schüler genutzt.

Der Wandel der Schulen von Halbtagsschulen zu Ganztagsschulen oder bei Gymnasien, der häufige Nachmittagsunterricht, wurde es notwendig, den Schulhof des KMG neu zu gestalten. „Die Schule wird mehr zum Lebensraum und zu einem wichtigen Lebensmittelpunkt für die Schülerinnen und Schüler. Deshalb müssen die Schulhöfe zu Bewegungsflächen verändert werden,  die dazu animieren, sich zu bewegen“, so Bürgermeister Stauber.  Deshalb wurde ein Ballfangzaun mit digitaler und interaktiver Soccer-Wand geschaffen.

Die Stadt und der Gemeinderat haben es für notwendig gesehen,  die Schulhöfe attraktiver zu machen. Der nördliche Schulhof am KMG ist nun der erste Schulhof, der im Rahmen des städtischen Investitionsprogramms verändert wurde. In die Planungen wurden die Schule und die Schülerinnen und Schüler einbezogen. Der neue Schulhof bietet attraktive Aufenthaltsflächen mit Sitzgelegenheiten vor der Mensa und Sitzstufen vor dem Maybach-Gebäude. Bis dahin vorhandene „Brachflächen“ wurden erschlossen, zum Beispiel mit dem Bau des Ballfangzauns und eine ansprechende Begrünung. Auf einer sogenannten Allwettersportfläche von rund 200 Quadratmetern steht eine neue Torwand.  „Bei der Gestaltung des Schulhofes haben wir auch Wert, dass zusätzliche Fahrradabstellplätze geschaffen wurden“, so Stauber.

Insgesamt wurden rund 1.100 Quadratmeter Fläche, das sind rund 80 Prozent des Schulhofes, erneuert. „Wegen der Enge des Schulhofes waren die Bauabläufe teilweise sehr komplex und aufwändig. Der Schulhof musste für einige Zeit fast komplett gesperrt werden. Das Ergebnis kann sich sehen lassen und die neugeschaffene Bewegungsfläche mit dem „Käfig“ wird von den Schülerinnen und Schüler  gut angenommen“, so Stauber. Die Kosten für die Neugestaltung des nördlichen Schulhofes belaufen sich auf rund eine Millionen Euro.

Nachdem der nördliche Schulhof nun fertiggestellt ist, beginnen die Planungen für den zweiten Bauabschnitt auf der südlichen Schulhofseite. Diese Arbeiten belaufen sich auf etwa 250.000 Euro. Bürgermeister Dieter Stauber und Schulleiter Christoph Felder bedankten sich bei den Verantwortlichen des Stadtbauamtes und des Amtes für Bildung, Betreuung und Sport sowie beim Planungsbüro Hornstein für die Gestaltung des Schulhofes. Der Dank des Bürgermeisters richtete sich auch an die Schulleitung, die Lehrer und die Schülerinnen und Schüler für die aktive Mitgestaltung und das Verständnis während der Beeinträchtigungen in der Bauzeit.