Mittwoch, 26. Juni 2019

Hunde müssen an die Leine

Immer wieder gehen im Amt für Bürgerservice, Sicherheit und Ordnung Beschwerden über Hundehalter ein, die ihre Vierbeiner frei laufen lassen. Die Stadt appelliert deshalb an die Hundebesitzer, ihre Hunde an die Leine zu nehmen.

Vor allem auf dem Uferweg, im Freizeitgelände in Manzell, entlang der Uferpromenade, auf dem Fildenplatz in Fischbach und auch in anderen Teilen im Stadtgebiet werden Hunde immer häufiger nicht an die Leine genommen. In § 14 Absatz 2 der Häfler Polizeiverordnung steht: „In Grün- und Erholungsanlagen im gesamten Stadtgebiet sowie auf Straßen und im Innenbereich (dies sind Gebiete, in denen ein Bebauungsplan besteht, sowie im Zusammenhang bebaute Ortsteile) sind Hunde an der Leine zu führen. In anderen Gebieten (Außenbereich mit Ausnahme von Grün- und Erholungsanlagen) dürfen Hunde nur in Begleitung einer Person, die durch Zurufe auf das Tier einwirken kann, frei umherlaufen“.

In den kommenden Wochen wird das Amt für Bürgerservice, Sicherheit und Ordnung weitere Hinweisschilder anbringen lassen, um die Hundebesitzer an die Leinenpflicht zu erinnern. „Auch wenn keine anderen Personen unterwegs sind, gilt die Leinenpflicht. Durch die Hinweisschilder wollen wir bei den Hundebesitzern die Leinenpflicht ins Bewusstsein rufen “, so Petra Schömer, stellvertretende Amtsleiterin im Amt für Bürgerservice, Sicherheit und Ordnung.

Wenn die Hunde nicht an der Leine geführt werden, machen sich Herrchen oder Frauchen einer Ordnungswidrigkeit schuldig. Ein Verstoß kann nach dem Polizeigesetz mit einem Bußgeld von fünf bis maximal 5.000 Euro geahndet werden. Derzeit gibt es in Friedrichshafen rund 1.750 angemeldete Hunde.