Freitag, 14. Januar 2022

Hilfe anbieten, Hilfe finden!

Die Häflerinnen und Häfler vernetzen sich und halten zusammen. Vielen Dank! Wir unterstützen gerne alle Initiativen, die zur gegenseitigen Hilfe und Unterstützung einen Beitrag leisten wollen.

VfB-Aktion „Freiwillige gesucht“ – wieder ab 01.02.2022

Aufgrund der aktuellen Lage macht der VfB Friedrichshafen allen Menschen in Friedrichshafen und Umgebung, die sich in Quarantäne befinden oder zur Risikogruppe angehören, das Angebot, sich für Einkäufe – also Lebensmittel und Arznei – zu melden. Motto: „Ein Verein, der bewegt und verbindet, auch in bewegungslosen Zeiten. Wir wollen Verantwortung übernehmen und ein Zeichen setzen. Für mehr Solidarität und für ein noch besseres Miteinander und Füreinander.“ Bestellungen und Infos telefonisch unter 07541 554 41 oder per E-Mail an . Weitere Infos – auch für Freiwillige, die mitmachen wollen – unter www.vfb-friedrichshafen.de

FC Dostluk hilft!

Der Verein FC Dostluk möchte den Bürgern in Friedrichshafen helfen und kann auch gezielt Menschen mit Migrationshintergrund sprachlich unterstützen: Im Verein sind Spieler und Funktionäre aus den verschiedensten Ländern vertreten, z. B. Türkei, Bulgarien, Italien, Serbien, Kamerun, England, Frankreich usw. Der FC Dostluk ist erreichbar unter Tel. 0170 9001983 oder unter .

Integrations- und Bildungsverein

Der Häfler Integrations- und Bildungsverein möchte für den Zusammenhalt in der Gesellschaft einen Beitrag leisten und seine Solidarität gegenüber hilfsbedürftigen Mitmenschen zeigen. Der Verein bietet im Rahmen seiner Möglichkeiten Unterstützung an beim Einkaufen für ältere und erkrankte Menschen und sonstigen akuten Hilfstätigkeiten. Außerdem bietet er telefonische Seelsorgetätigkeiten, um die Psyche der Menschen zu stärken. Kontakt unter Telefon 07541 809393 oder 0152 29594992.

„Familien-Stress-Telefon“

Die Psychologischen Beratungsstellen der Caritas in Friedrichshafen und Überlingen bieten ein professionelles Krisentelefon für Familien und Jugendliche aus dem Bodenseekreis an. Die Beraterinnen und Berater stehen für schnelle und unterstützende Gespräche bei familiären Schwierigkeiten zur Verfügung.

DRK-Kreisverband Bodenseekreis: DRK-Service-Telefon für pflegende Angehörige

Der DRK-Kreisverband Bodenseekreis bietet das DRK-Service-Telefon für pflegende Angehörige. Das Angebot des Service-Telefons richtet sich an Menschen, die Senioren mit gesundheitlichen Einschränkungen oder einer Demenz im häuslichen Umfeld betreuen oder pflegen – bei Fragen und Problemen im vertraulichen Gespräch. Kontakt und weitere Informationen: Bruna Wernet, Dipl. Sozialpädagogin, Beratungsstelle für Menschen mit Demenz und ihre Angehörigen, Montag bis Donnerstag 10 bis 12 Uhr und 14 bis 16 Uhr, Tel. 07541 504 126 bzw. 504-0, E-Mail: , ww.drk-kv-bodenseekreis.de.

AWO-Frauen- und Kinderschutzhaus Bodenseekreis

Das Frauen- und Kinderschutzhaus ist erreichbar unter der Telefonnummer 07541 4893626 oder per E-Mail . Weitere Infos unter www.frauenhaus-bodenseekreis.de

InDiBo – Verein Interkultureller Dialog im Bodenseekreis

Der Verein Interkultureller Dialog im Bodenseekreis e. V. (InDiBo) bietet für Bedürftige, altersbedingt geschwächte Menschen und vorerkrankte/chronisch kranke Mitbürgerinnen und Mitbürger Hilfe im Bereich des alltäglichen Bedarfes an, zum Beispiel Begleitung zu Arztbesuchen, Einkaufen, Dolmetschen usw. Aktuell sind die ehrenamtlichen Mitglieder auch bei den Impfterminen behilflich und begleiten den Impftermin.
Außerdem unterstützt der Verein besonders geschwächte Bedürftige mit fehlenden Artikeln, wie zum Beispiel Möbel, Kleidung und Spielzeug. Kontakt: Hatice Demircan, Telefon 0176 95934552, 

Bundesweites Hilfetelefon

Das Hilfetelefon richtet sich in erster Linie an Frauen, die Gewalt erfahren haben. Aber auch Angehörige, Menschen aus dem sozialen Umfeld und Fachkräfte können das kostenlose Beratungsangebot nutzen. Es ist Tag und Nacht erreichbar unter 08000 116016. Über die Internetseite www.hilfetelefon.de können sich Betroffene zudem online per E-Mail oder Chat beraten lassen.

Fachberatungsstelle Morgenrot für Opfer von sexualisierter Gewalt

Die Fachberatungsstelle Morgenrot, Anlauf- und Kontaktstelle im Bodenseekreis für Kinder, Jugendliche und Junge Erwachsene, die von sexuellem Missbrauch betroffen sind, ist zu erreichen: Telefon 07541 3776400 oder per E-Mail . Weitere Infos unter www.beratungsstelle-morgenrot.de.

Telefondienste bei psychischen Krisen

Die Corona-Krise, die behördlichen Maßnahmen sowie die sozialen und wirtschaftlichen Folgen sind für viele Menschen auch eine psychische Belastung. Die Einrichtungen des gemeindepsychiatrischen Verbunds im Bodenseekreis haben deshalb ihre telefonische Erreichbarkeit verbessert. Hier gibt es kompetente und einfühlsame Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner, die zuhören und Hilfestellung geben können.

Seniorenbeirat am Telefon: Zuhören gegen das Alleinsein

Auch wenn derzeit keine Veranstaltungen für Senioren stattfinden dürfen, sind die Ehrenamtlichen des Seniorenbeirates ab Dienstag, 16. Februar am Telefon für Seniorinnen und Senioren da. Der Seniorenbeirat bietet älteren Menschen Gespräche an. Zum Team gehören derzeit mehrere ehrenamtliche Seniorenbeiräte, die am Telefon für ältere Menschen da sein wollen. Der Seniorenbeirat hofft, dass die älteren Menschen vom „Seniorentelefon“ Gebrauch machen und anrufen, bevor ihnen die Decke auf den Kopf fällt.

Seniorinnen und Senioren, die das „Seniorentelefon“ nutzen möchten, wenden sich bitte an Tanja Abele, Tel. 07541 203-3118 oder E-Mail . Sie stellt dann den Kontakt zu den Seniorenbeiräten her. Es ist aber auch möglich, die Seniorenbeiräte direkt zu erreichen: dienstags von 14 bis 17 Uhr und donnerstags von 9 bis 12 Uhr direkt unter der Telefonnummer 07541 370210.

Auf dem Laufenden bleiben: Abonnieren Sie einfach unsere News und Sie werden automatisch benachrichtigt.