Mittwoch, 17. Juli 2019

Generalkonsul Kimura verewigt sich im Goldenen Buch

Der japanische Generalkonsul Tetsuya Kimura aus München besuchte Friedrichshafen. Bei dem Treffen tauschten sich Oberbürgermeister Andreas Brand und der japanische Diplomat über Möglichkeiten der künftigen Zusammenarbeit aus.
Ein Mann steht und ein Mann sitzt und schreibt.
Generalkonsul Tetsuya Kimura (rechts) trug sich im Dienstzimmer von Oberbürgermeister Andreas Brand (stehend) in das Goldene Buch der Stadt Friedrichshafen ein.

In diesem Zusammenhang trug sich der Generalkonsul auch in das Goldene Buch der Stadt ein: „Ich bedanke mich für den freundlichen Empfang und wünsche eine weitere gute Zusammenarbeit in der Zukunft. Tetsuya Kimura“. Der Eintragung in das Goldene Buch ging ein Treffen voraus, um die Kooperationen der verschiedenen deutsch-japanischen Partner aktiv voranzubringen. Friedrichshafen pflegt seit 1994 freundschaftliche Kontakte zur japanischen Zeppelinstadt Tsuchiura. Im Zuge der Weltfahrt landete im August 1929 das Luftschiff LZ 127 „Graf Zeppelin“ bei Tsuchiura und wurde dort von rund 250.000 Menschen begeistert empfangen.

Tetsuya Kimura absolvierte nach seinem Eintritt in das japanische Außenministerium von 1987 bis 1989 ein Studium an der Münchner Ludwig-Maximilians-Universität. Seit Oktober 2017 ist er der Leiter des japanischen Generalkonsulats in München.