Freitag, 07. August 2020

Früherer Stadtrat Erich Schöllhorn verstorben

Mit 69 Jahren ist Erich Schöllhorn am 2. August verstorben. Ab 1975 hat er sich neun Jahre lang im Gemeinderat engagiert und die Entwicklung der Stadt aktiv mitgestaltet.

Erich Schöllhorn wurde mit 24 Jahren als damals jüngster Stadtrat mit knapp 10.000 Stimmen in den Gemeinderat gewählt. Sein besonderes Interesse galt der Stadtplanung, die in den 70iger und 80iger Jahren die Infrastruktur für die Zukunft Friedrichshafens begründete.

Erich Schöllhorn begleitete in seiner Zeit als Stadtrat den Bau des Graf-Zeppelin-Hauses ebenso wie den Umbau des Buchhornplatzes und er engagierte sich für den Wiederaufbau des Freizeitgeländes in Weilermühle.

Besonderen Wert legte er bei seiner Ratsarbeit auf soziale und kulturelle Themen. Deshalb setzte er sich dafür ein, dass sich die Stadtentwicklung an diesen Themen orientierte. Auch die Pflege der Beziehungen mit den Städtepartnerschaften Friedrichshafens war ihm wichtig. Besonnenheit und Weitblick charakterisieren Erich Schöllhörn. Er setzte sich unter anderem auch für den Erhalt des Alten Friedhofes ein.

Erich Schöllhorn war ein Mensch, der immer zu seinem Wort stand und sich dadurch Vertrauen, Respekt und Anerkennung erwarb. Er war liebenswürdig, humorvoll und gesellig, aber auch ein konstruktiver Pragmatiker sowie ein hervorragender und kluger Gesprächspartner, der über die Fraktionsgrenzen hinwegdenken konnte. In Friedrichshafen wird er in ehrender Erinnerung bleiben.