Früher als geplant: Parken in der GZH-Tiefgarage

Ein halbes Jahr früher als geplant und rechtzeitig zu Beginn der Spielzeit 2021/2022 kann die Tiefgarage des Graf-Zeppelin-Hauses (GZH) wieder genutzt werden: Am Montag, 18. Oktober öffnet die Tiefgarage und es kann deutlich komfortabler als zuvor geparkt werden.
Bürgermeister Andreas Köster, GZH-Leiter Matthias Klingler und Wolfgang Kübler, Leiter Stadtbauamt
Bürgermeister Andreas Köster, GZH-Leiter Matthias Klingler und Wolfgang Kübler, Leiter Stadtbauamt (v. l. n. r.)

„Die Kultur startet wieder durch, das Graf-Zeppelin-Haus startet wieder durch – und kann jetzt auch endlich wieder Parkplätze bieten“, freut sich Bürgermeister Andreas Köster über den vorzeitigen Abschluss der Generalsanierung. „Wenigstens konnten wir die durch die Pandemie bedingte Schließung des Hauses nutzen und die Tiefgarage unter Hochdruck sanieren und ein halbes Jahr Bauzeit einsparen. Davon profitieren natürlich am meisten alle Gäste, die zu Veranstaltungen, Tagungen und Kongressen ins Graf-Zeppelin-Haus kommen.“

Wie so viele Tiefgaragen war auch bei der GZH-Tiefgarage die Feuchtigkeit, die mit den Fahrzeugen bei Regen und Schnee eingetragen wurde, ein Problem: „In Kombination mit chloridhaltigem Streusalz kam es im Laufe der Jahre und Jahrzehnte zu Korrosionsschäden beim Betonstahl, die eine fachgerechte Sanierung unausweichlich machten“, erläutert Wolfgang Kübler, Leiter des Stadtbauamtes, unter dessen Regie die Generalsanierung durchgeführt wurde. „Wir kamen trotz aller Unwägbarkeiten, die es im Baubereich immer gibt, der Materialknappheit, der Lieferengpässe und der Schäden, die teilweise größer als erwartet waren, durch die enge und intensive Abstimmung zwischen Bauherrn, Planer und GZH sehr zügig voran und können nun eine rundum erneuerte, helle und komfortable Tiefgarage an die Nutzerinnen und Nutzer übergeben.“ Für die Generalsanierung der Tiefgarage wurden beim Grundsatzbeschluss im Juli 2018 Kosten in Höhe von 13 Millionen Euro veranschlagt. Das Budget kann trotz der Turbulenzen am Markt eingehalten werden – eine Punktlandung.

In den rund 18 Monaten Sanierungszeit wurde der Stahlbeton instandgesetzt, um die Tragfähigkeit und Dauerhaftigkeit des Bauwerks wiederherzustellen. Dabei wurde auch die Lüftung, die Elektrik und der Brandschutz berücksichtigt, die Beleuchtung wurde komplett auf energieeffiziente LED-Technologie umgerüstet. Der barrierefreie Zugang zum zweiten und dritten Parkdeck wird unter anderem durch elektrische Türen erleichtert. Als besonders hilfreich im Winter dürfte sich die Rampenheizung im nicht überdachten Bereich der Ausfahrt erweisen. Ladepunkte für E-Fahrzeuge sind bereits vorgesehen, müssen aber noch angeschlossen werden. Und da die Fahrzeuge in den vergangenen 30 Jahren eher größer und breiter geworden sind, wurden die Stellplätze verbreitert von bisher 2,40 Meter auf mindestens 2,60 Meter. Auch an familienfreundliche Parkplätze wurde gedacht.

„Für unsere Gäste eröffnen wir ein neues GZH-Kapitel“, freut sich Matthias Klingler, Leiter des Graf-Zeppelin-Hauses. „Bereits auf den ersten Blick zeigt sich unsere Tiefgarage in einem hellen und freundlichen Erscheinungsbild, das Ambiente hat sich komplett gewandelt.“ Das neue Licht- und Farbkonzept führt die Besucher intuitiv durch die Tiefgarage, auf den Decks wird den Gästen optisch der rote Teppich ausgerollt, der sie willkommen heißt und ins GZH leitet. „Und wer auf dem Weg schon mal in seine Mails schauen möchte, wird sich über das flächendeckende WLAN in der gesamten Tiefgarage freuen.“

Insgesamt wurde bei der Planung auf Komfort durch Digitalisierung gesetzt, betont Klingler: „Unsere neue, digitale Parkierungsanlage bietet völlig neue Möglichkeiten: Papiertickets hinter der Scheibe und lästiges Nachlösen sind jetzt Vergangenheit, die neue Kennzeichenerkennung ermöglicht die bequeme und berührungslose Ausfahrt, und bezahlt werden kann nun natürlich auch mit EC-Karte.“ Weitere Bezahlmöglichkeiten, etwa über Apps, sind vorgesehen.

Die GZH-Tiefgarage ist ab Montag, 18. Oktober täglich von 7 bis 24 Uhr geöffnet. Die Parktarife wurden an die Tarifstruktur der anderen Parkhäuser in Friedrichshafen angeglichen. Für Abendveranstaltungen gibt es einen Pauschaltarif, ab 18.30 bis 24 Uhr kann dann für insgesamt 3 Euro geparkt werden. Bezahlt werden kann wie bisher schon auch vorab, sodass nach einer Veranstaltung die Schlange am Bezahlautomaten vermieden werden kann. Veranstalter können außerdem für ihre Veranstaltung Kontingente von 50, 100 oder 150 Stellplätzen buchen und damit garantierte Parkplätze anbieten.

Zahlen, Daten, Fakten

  • 17.10.1985: Eröffnung Graf-Zeppelin-Haus inkl. Tiefgarage
  • 23.07.2018 Gemeinderat beschließt Generalsanierung Tiefgarage, veranschlagte Kosten: 13 Millionen Euro
  • 3 Parkierungsebenen mit Auf- und Abfahrtsspindel:
    Gesamtfläche: 14.200 qm
  • Gesamt-Stellplatzzahl:
    422 Stellplätze, mind. 2,60 Meter breit (bisher: ca. 2,40 Meter)
    davon
    • Behindertengerechte Stellplätze: 11
    • Eltern-Kind-Stellplätze: 5
    • Frauen-Stellplätze: 42
    • Stellplätze E-Mobilität 4 (erweiterbar auf 10)
  • rd. 415 Stellplätze, mind. 2,60 Meter breit (bisher: ca. 2,40 Meter)
    4 Ladesäulen für E-Fahrzeuge (in Vorbereitung)
Alle Bilder