Montag, 16. September 2019

Freibadbilanz so durchwachsen wie das Wetter

Mit dem Start der Schule nach den Sommerferien ist in zwei von drei Freibädern der Stadt Friedrichshafen die Saison zu Ende gegangen und sowohl das Strandbad als auch das Wellenfreibad haben jetzt geschlossen.

Die Besucherzahlen liegen etwas hinter denen des Vorjahres, was vor allem auf das durchwachsene Wetter zurückzuführen ist. Der Mai war sehr verregnet und auch im August gab es kein optimales Freibadwetter.

Strandbad

Das Strandbad Friedrichshafen hatte insgesamt 115.439 Besucher in dieser Saison. Im Vergleich zu 2018 mit 154.819 Besuchern etwas weniger. Besucherstärkster Tag war Sonntag, 30. Juni mit 4.753 Gästen. Insgesamt musste sechsmal im Strandbad bei Wasserrettungen geholfen werden und zweimal einen Badegast mit dem Rettungsboot vom Badefloss abgeholt werden. Ein Badegast wurde erfolgreich reanimiert.

Im Strandbad wurde 2019 auch gewerkelt und renoviert: Der Fußballplatz hat frische Erde bekommen, das Beachvolleyballfeld neuen Sand. Die Terrasse vom Seewasserwerk wurde abgerissen und anstatt dessen entstand eine neue Liegewiese, die ab nächster Saison zur Verfügung steht. Außerdem wurden zusätzliche Wertschließfächer angeschafft und im Spielplatzbereich zwei neue Sitzmöglichkeiten geschaffen.

Wellenfreibad Ailingen

Das Wellenfreibad Ailingen besuchten dieses Jahr 56.708 Badegäste. Im letzten Jahr waren es 79.367.  Neben dem durchwachsenen Wetter, wirkte sich auch die Eröffnung des neuen Sportbades auf die Besucherzahl in Ailingen aus. Bei unbeständigem Wetter fällt die Entscheidung bei der geringen Entfernung der Standorte eher auf das überdachte Bad. Besucherstärkster Tag war auch im Wellenfreibad der 30. Juni mit 3.186 Besuchern.

Im Wellenfreibad konnten die Mitarbeiter ein Kleinkind vor dem Ertrinken retten. „Wir bedanken uns herzlich bei unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die immer konzentriert bei der Arbeit sind. Sie reagieren schnell und haben alles im Blick“, sagt Daniela Zweifel vom Bädermanagement.

Baulich wurde für das Ein-Meter-Sprungbrett ein neuer Unterbau angeschafft.

Programm

Auf dem Programm standen unter anderem der Besuch von Käpt`n Blaubär aus dem Ravensburger Spieleland – der in allen drei Freibädern vorbeigeschaut und die Kinder begrüßt hat. Zudem fand in allen drei Freibädern ein Kindernachmittag mit Kinderschminken, basteln und einer Quizrallye statt.

Bei einem Open-Air-Konzert im Wellenbad kamen wieder rund 3.500 Euro für die „Aktion Gemeinsinn Ailingen“ zusammen. Zudem gab es Bogenschießen zum Schnuppern und eine Vorlesestunde in Zusammenarbeit mit dem Medienhaus.

Besucherzahlen Sportbad

Im Sportbad sind seit der Eröffnung am 8. Juni bis einschließlich 10. September 75.967 Personen zum Baden gekommen. Weil das Sportbad neu und das Hallenbad im Vorjahr während dieser Zeit geschlossen war, ist die Gesamtbesucherzahl zwar etwas höher, aber auch kaum vergleichbar.

Frei- und Seebad Fischbach

Alle Becken und der Seezugang des Frei- und Seebads Fischbach sind noch bis Montag, 30. September montags bis freitags von 7 bis 20 Uhr und samstags, sonntags und feiertags von 9 bis 20 Uhr geöffnet. Dann ist aber noch nicht Schluss: Von 1. bis 31. Oktober, 16 bis 19 Uhr gibt es noch die Möglichkeit, einen entspannten Feierabend im wohltuenden Wasser des Thermalbeckens mit Sprudelliegen, Massagedüsen, Bodensprudler und Nackendusche zu verbringen. Der Eintritt für Erwachsene kostet dann zwei Euro, ermäßigt sogar nur einen Euro. Eine Rabattierung mit der Geldwertkarte ist nicht möglich. Der Eintritt mit Jahreskarte und Saisonkarte ist im Oktober ebenfalls möglich.

Alle Informationen zu den Häfler Bädern gibt es online unter www.bäder.friedrichshafen.de.