Spielzeit 2022/23 des Kulturbüros Friedrichshafen

Das Kulturbüro stellt ein hochaktuelles und abwechslungsreiches Programm mit vielen Highlights und einem umfangreichen Angebot für Kinder, Jugendliche und Familien vor.
Ballett Dortmund
Ballett Dortmund Dust, Foto: Leszek Januszewski

Neben den bewährten elf Abonnements wird das flexible und individuelle Wahlabo gestärkt. Schülerinnen und Schüler, Auszubildende, Studierende und Inhaber der „Häfler Karte“ profitieren besonders von neuen Preiskategorien.

Auch wenn die erste Veranstaltung schon Mitte September stattfindet, beginnt die neue Spielzeit des Kulturbüros so richtig am 2. Oktober mit der zweiten Auflage von „Kultur im Hafen“. Zahlreiche Künstlerinnen und Künstler aus der Region treten ab 18 Uhr im Graf-Zeppelin-Haus (GZH) auf. Der Eintritt ist kostenfrei, eine Anmeldung aber erforderlich.

Zum Auftakt in die Konzertsaison rückt der Krieg in der Ukraine ins Blickfeld. Zunächst gastiert am 28. Oktober das Nationale Sinfonieorchester der Ukraine zusammen mit der russischen Pianistin Olga Scheps. Im November folgt das Sinfonieorchester Kyiv mit Asya Fateyeva, einer deutschen Saxophonistin ukrainischer Abstammung (9.11). Beide Konzerte tragen dazu bei, auf die aktuelle Situation in Europa aufmerksam zu machen und zudem das kulturelle Erbe der Ukraine zu bewahren. Weitere Konzerthighlights sind sicherlich der Auftritt der Camerata Salzburg mit dem britischen Ausnahme-Violoncellisten Sheku Kanneh-Mason (14.12) und das Konzert des Royal Philharmonic Orchestra mit dem gerade einmal 25-Jährigem Starpianisten Jan Lisiecki (25.1.).

Darüber hinaus erwartet das Publikum vielgestaltige und spannende Kulturveranstaltungen in der kommenden Spielzeit. Mit Gauthier Dance (30.11.) und Ballets Jazz Montréal (11.3.) gastieren erneut international gefeierte Tanzensembles im Graf-Zeppelin-Haus.

Im Schauspiel-Abonnement finden sich in diesem Jahr zwar nur drei Termine, diese haben es aber in sich. Erstmals gastieren das Schauspiel Köln (27.10.) und das Wiener Volkstheater (3.3.) in Friedrichshafen. Eine Besonderheit ist das Stück „Ökozid“ des Landestheater Tübingen, in dem auch das Häfler Jugendparlament zu Wort kommt (31.1.).

Die anderen Abonnements können mit vielen regionalen, nationalen und internationalen Ausnahmekünstlerinnen und -künstlern aufwarten, wie die Operngala des Philharmonischen Chors Friedrichshafen in Kooperation mit dem Collegium Musicum Ostschweiz und der Südwestdeutschen Philharmonie Konstanz (20.11.), das Drag-Musical „Hedwig and the Angry Inch“ vom Staatstheater Hannover (3.2.) oder der Auftritt der Schweizer Sopranistin Regula Mühlemann (19.4.). Im Mai (6.5. bis 29.5.) wird sich das Bodenseefestival mit Programmen „Über Grenzen“ befassen, als Artist in Residence dürfen wir uns auf Avi Avital und das vision string quartet freuen.

Auch die drei Abonnements im Bahnhof Fischbach bieten kurzweilige und anspruchsvolle Unterhaltung: So erwartet die Zuschauerinnen und Zuschauer im Flying Sparks-Abo ein mitreißendes Konzert des STEGREIF.orchester, im Tanz-Abo modernes Tanztheater mit der company Idem, einer innovativen Tanzformation mit Wurzeln in der Region, und im Studiotheater-Abo liegt der Fokus auf der Welt zwischen Freiheit und Einsamkeit mit Gastspielen von in Friedrichshafen beliebten Ensembles.

Ein besonders umfangreiches Angebot gibt es für das junge Publikum in allen Sparten. Unter anderem findet erneut ein Clubkonzert mit dem ensemble minifaktur (28.4.) und erstmals eine „Magische Zirkusreise“ mit der Zirkusakademie sowie verschiedenen Zirkus-AGs statt (19.3.). Neben dem starken Programm in Kiesel im k42, Bahnhof Fischbach und GZH bietet das Kulturbüro auch viele Mitmach-Angebote für Schulklassen, Kinder- und Jugendgruppen an.

Wie gewohnt werden Einführungen zu Oper und Schauspiel angeboten. Auch diverse Künstlergespräche im Nachklang und Workshops für Erwachsene sind geplant.

Neben den bewährten elf festen Abonnements (Schauspiel, Ballett, Meisterkonzerte, Sinfoniekonzerte, Kammerkonzerte, Musiktheater/Musical/Entertainment, Gemischtes Abo, Wochenend-Abo, Studiotheater, Tanz im Bahnhof, Flying Sparks) setzt das Kulturbüro verstärkt auf das Wahlabo, das sich flexibel an den persönlichen Lebensalltag und die individuellen Wünsche anpassen lässt. Zur Auswahl stehen vier oder mehr Veranstaltungen aus dem Programm im Graf-Zeppelin-Haus und im Bahnhof Fischbach. Beim Kauf eines Wahlabos, das während der gesamten Spielzeit erhältlich ist, gibt es 35 Prozent Rabatt auf die Einzelpreise. Wer sich für ein Abonnement interessiert, findet die inhaltlichen und organisatorischen Informationen im Spielzeitheft, auf der Kulturbüro-Website oder samt Beratung direkt im Kulturbüro. Alle Abos sind ab sofort erhältlich. Veranstaltungen, die nicht zu einem Abonnement gehören, sind ab Anfang August im Verkauf, Einzelkarten für die Abo-Veranstaltungen sind ab dem 12. September erhältlich.

Einige Änderungen finden sich in der Preisgestaltung. Ab der kommenden Spielzeit erhalten alle Inhaberinnen und Inhaber der „Häfler Karte“ sowie Schülerinnen und Schüler, Studierende, Auszubildende und Bundesfreiwilligenbedienstete bis einschließlich des 27. Lebensjahrs ermäßigte Karten. Diese bieten einen Preisnachlass von 30 Prozent auf Einzeltickets und von 50 Prozent beim Kauf eines Abonnements. Für die genannten Personengruppen gibt es ab 30 Minuten vor Veranstaltungsbeginn Last-Minute-Tickets zum symbolischen Preis von 1 Euro. Der Rabatt für Schwerbehinderte liegt weiterhin bei 50 Prozent. Außerdem erhalten alle Inhaber eines festen Abonnements in Zukunft 35 Prozent Rabatt beim Kauf von weiteren Einzeltickets für Veranstaltungen im GZH und im Bahnhof Fischbach.

Abo-Bestellung:
Kulturbüro Friedrichshafen
Olgastraße 21, 88045 Friedrichshafen
Telefon: 07541 203 3300
kulturbuero.friedrichshafen.de/abo
E-Mail:

Programm, Informationen & Tickets:
www.kulturbüro.friedrichshafen.de

Alle Bilder