Die Schwäbische fürs Karl-Olga-Haus

Kein Besuch, kein Spaziergang nach draußen: In den Alten- und Pflegeheimen gilt derzeit eine strenge Kontaktsperre. Um den Bewohnern des Karl-Olga-Hauses trotzdem einen Einblick zu geben auf das, was derzeit im Hafen passiert, haben sich die Zeppelin-Stiftung der Stadt und Schwäbisch Media zu einer Aktion zusammengetan: „Die Schwäbische fürs KOH“.
Bewohnerinnen des Karl-Olga-Hauses im Aufenthaltsraum mit Zeitung
Was ist los im Hafen? Diese KOH-Bewohnerinnen lesen es täglich in der „Schwäbischen Zeitung“.

Zunächst bis Ende Juni wird der Verlag 45 Exemplare der Schwäbischen Zeitung täglich ins einzige Seniorenheim Friedrichshafens liefern, das von der Zeppelin-Stiftung der Stadt getragen wird. Die Kosten hierfür teilen sich Zeppelin-Stiftung und Schwäbische Zeitung.

Die Idee zu der Aktion wurde von der Zeppelin-Stiftung an die Schwäbische Zeitung herangetragen: „Es ist das Gebot der Stunde und der Zeit, dass wir die Schwächsten unserer Gesellschaft schützen müssen“, sagt Monika Blank, Sprecherin der Stadt und der Zeppelin-Stiftung. „Aber wir müssen auch an ihr Wohlergehen denken und daran, was dieser Schutz für die Schwächsten bedeutet: Der gewohnte und wichtige Besuch bleibt aus, die Abwechslung fehlt, die kleinen, hellen und warmen Momente im Alltag, der Kontakt zum nächsten Umfeld und zur ganzen Welt. Gemeinsam mit der Schwäbischen Zeitung will die Zeppelin-Stiftung die Welt wieder ein Stück weit ins Karl-Olga-Haus und zu den Bewohnerinnen und Bewohnern bringen.“

Bei Schwäbisch Media stieß der Vorschlag auf offenen Ohren. „Die Krise zeigt, dass seriöse, gut gemachte Information durch die Lokalredaktion vor Ort, unsere Mantelredaktion und ein Netz an Korrespondenten in der ganzen Welt wichtiger ist denn je“, sagt Andreas Querbach, Geschäftsführer der Schwäbischen Zeitung Friedrichshafen. „Mit der Aktion ,Die Schwäbische fürs KOH’ wollen wir einen Beitrag leisten, damit sich diejenigen, die die Pandemie am härtesten trifft, nicht abgehängt fühlen.“

Sollten sich Träger weiterer Einrichtungen für eine ähnliche Aktion in ihrem Haus interessieren, dann wenden sie sich bitte an die Marketing-Verantwortliche der Schwäbischen Zeitung in Friedrichshafen, Annalena Stampfer. Sie ist erreichbar per Mail unter a.stampfer@schwaebische.de

Quelle: Schwäbische Zeitung, in Kooperation mit der Zeppelin-Stiftung der Stadt Friedrichshafen