Bodenseekreis überschreitet Inzidenz von 165

In Schulen darf ab einer Inzidenz von 165 kein Präsenzunterricht stattfinden, Ausnahmen sind Tannenhag-Schule, Schule am See, Notbetreuung und Abschlussklassen. In Kindergärten erfolgt ab einer Inzidenz von 165 nur noch eine Notbetreuung.

Am Samstag, 1. Mai 2021 wurde im Bodenseekreis die Sieben-Tages-Inzidenz von 165 Neuinfektionen am dritten Tag in Folge überschritten. Somit ist laut der Bundes-Notbremse ab Montag, 3. Mai 2021 für allgemeinbildende und berufsbildende Schulen, Hochschulen, außerschulische Einrichtungen der Erwachsenenbildung und ähnliche Einrichtungen die Durchführung von Präsenzunterricht untersagt.

Ausnahmen sind Tannenhag-Schule, Schule am See, Notbetreuung und Abschlussklassen. In Kindergärten erfolgt ab einer Inzidenz von 165 nur noch eine Notbetreuung.

Das Landratsamt hat die Inzidenz-Überschreitung am Samstag, 1. Mai 2021, auf seiner Internetseite bekanntgemacht. Ausschlaggebend dafür sind die Inzidenzwerte des Robert-Koch-Instituts (RKI), die täglich veröffentlicht werden. Sinkt der Wert wieder und liegt fünf Tage in Folge unter 165, wird die Durchführung von Präsenzunterricht wieder zugelassen, sofern es zu diesem Zeitpunkt nicht neue landesweite Regelungen gibt.

Den täglich gültigen Inzidenz-Status, von dem derzeit der Umfang der Schutzmaßnahmen abhängig ist, zeigt das Landratsamt aktuell auf seiner Homepage unter www.bodenseekreis.de/corona

Quelle: Landratsamt Bodenseekreis/Stadt Friedrichshafen