Freitag, 25. September 2020

Acht geben & Rücksicht nehmen

Oberbürgermeister Andreas Brand
Porträt Andreas Brand

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

dass die Infektionszahlen nach dem Sommer und mit sinkenden Temperaturen wieder steigen werden, war anzunehmen. Mit einer deutlich erhöhten Infektionsrate hatten viele ab Oktober gerechnet. Nun stehen wir bereits im Spätsommer vor den Herausforderungen eines bundesweit zunehmenden und dabei vielerorts diffusen Infektionsgeschehens.

Die Gründe dafür sind vielfältig: Es gibt viele kleinere Infektionsausbrüche in verschiedenen Landkreisen, die mit ganz unterschiedlichen Situationen in Zusammenhang stehen: Zum Beispiel mit größeren Feiern im Familien- und Freundeskreis, mit mehr Freizeitaktivitäten privat und im Verein, gelockerten Bedingungen am Arbeitsplatz sowie in Gemeinschafts- und Gesundheitseinrichtungen und auch mit der ferienbedingten recht großen Anzahl an Reiserückkehrern.

Darüber hinaus stellt sich bei vielen von uns eine Art Corona-Müdigkeit, also eine gewisse Nachlässigkeit bezüglich der alltäglichen Verhaltensregeln ein. Doch gerade jetzt, mit Beginn der kälteren Jahreszeit, ist es wichtig, dass sich jede und jeder Einzelne weiterhin an die bewährten Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie hält.

Die AHA-Formel bringt auf den Punkt, was wir beachten sollten um uns selbst und andere zu schützen: Abstand halten – Hygiene wahren – Alltagsmaske tragen. Das beinhaltet auch das Husten und Niesen in die Armbeuge, den Verzicht aufs Händeschütteln und Umarmen, das regelmäßige und ausgiebige Lüften zuhause, in Gemeinschaftsräumen und im Büro sowie das Desinfizieren viel genutzter Oberflächen.

Daher meine Bitte an Sie: Überlegen Sie weiterhin ganz bewusst, welche Aktivitäten und Reisen Sie in den nächsten Wochen und Monaten wahrnehmen. Es gilt, gemeinsam mit Achtsamkeit und Rücksicht einen – so weit wie möglich – normalen Alltag sicherzustellen ohne die Gesundheit der Allgemeinheit, der Familie, der Freunde, der Kolleginnen und Kollegen am Arbeitsplatz unnötig aufs Spiel zu setzen.

Bleiben Sie achtsam, gesund und optimistisch!

Ihr

Andreas Brand
Oberbürgermeister