Mittwoch, 21. November 2018

ZF-Chef Wolf-Henning Scheider beim Jahresempfang

Bereits jetzt laufen die Vorbereitungen für den Jahresempfang der Stadt Friedrichshafen auf Hochtouren: Traditionell lädt Oberbürgermeister Andreas Brand im Januar die Bürgerinnen und Bürger zu diesem gesellschaftlichen Ereignis ins Graf-Zeppelin-Haus ein. Gastredner des städtischen Jahresempfangs ist am Sonntag, 20. Januar, ZF-Vorstandsvorsitzender Wolf-Henning Scheider.
Wolf-Henning Scheider, ZF-Vorstandsvorsitzender (Foto: ZF)
Wolf-Henning Scheider, ZF-Vorstandsvorsitzender (Foto: ZF)

Der Empfang beginnt am Sonntag, 20. Januar um 18 Uhr. Oberbürgermeister Andreas Brand wird in seiner Ansprache auf das zurückliegende Jahr 2018 blicken und einen Ausblick auf die Herausforderungen und Aufgaben der Stadt  Friedrichshafen im Jahr 2019 geben. Wolf-Henning Scheider, seit 2018 Vorstandsvorsitzender der ZF, wird über die Mobilität der Zukunft sprechen. Musikalisch begleitet wird der Abend vom Symphonischen Jugendblasorchester Friedrichshafen.

An den offiziellen Teil im Hugo-Eckener-Saal schließt sich ein Stehempfang an, der Gelegenheit zu Gesprächen bietet. Wie im Vorjahr werden vor dem Jahresempfang kostenlose, nummerierte Karten für den Hugo-Eckener-Saal und für den Nebensaal Karten mit freier Platzwahl ausgegeben.

Ab Samstag, 8. Dezember können Karten für den Jahresempfang online bestellt werden. Am Samstag, 15. Dezember werden außerdem Karten im Graf-Zeppelin-Haus ausgegeben, am Montag, 17. Dezember in den Ortschaften und im Bürgeramt Fischbach. Eventuelle Restkarten und zurückgegebene Karten werden unmittelbar vor dem Jahresempfang ab 16.30 Uhr im Foyer des Graf-Zeppelin-Hauses ausgegeben. Rollstuhlfahrer haben die Möglichkeit, ab Samstag, 8. Dezember online Karten zu bestellen oder telefonisch ab Montag, 10. Dezember unter 07541 203-1112 zu den üblichen Bürozeiten.

Die Stadt wird vor der Kartenausgabe nochmals auf alle Termine hinweisen. Wer nicht vor Ort ist, kann den Jahresempfang im Live-Stream online verfolgen oder nachträglich im städtischen YouTube-Kanal anschauen.