Dienstag, 12. Juni 2018

Stadt kontrolliert vor Schulen und Kindergärten

Die Verkehrssituation vor Schulen und Kindergärten ist oft ungeordnet. Dadurch kommt es immer wieder zu gefährlichen Situationen, wenn Eltern ihre Kinder zur Schule oder in den Kindergarten bringen.

Die Stadt wird bis zu den Sommerferien verstärkt vor den Schulen und Kindergärten im Stadtgebiet kontrollieren, um die Situation zu verbessern. Bei den Kontrollen geht es darum, Eltern für die Gefahren zu sensibilisieren. Gleichzeitig soll geprüft werden, ob es an der jeweiligen Schule oder dem Kindergarten eine alternative Möglichkeit gibt, an denen die Eltern parken oder anhalten können, um so das Problem zu lösen.

Sollte es keine anderen Möglichkeiten geben und auch die verstärkten Kontrollen die Situation nicht verbessern, werden Vertreter der Polizei, der Schulleitung und der städtischen Ämter (Rechtsamt, Amt für Bürgerservice, Sicherheit und Umwelt und Amt für Bildung, Betreuung und Sport) die Situation vor Ort in Augenschein nehmen, um zu klären, welche Lösung es geben kann, um die Lage zu verbessern. Aufgrund einer früheren Begehung wurde deshalb auf der Rückseite der Pestalozzischule entlang der Allmandstraße ein eingeschränktes Haltverbot veranlasst. Hier ist das Ein- und Aussteigen erlaubt und aufgrund der breiteren Fahrbahn auch möglich. In den kommenden Tagen wird in diesem Bereich noch ein Haltestellenschild für den Schulbus aufgestellt.