Freitag, 07. Dezember 2018

Neues Jugendparlament nimmt Arbeit auf

Das neu gewählte Jugendparlament in Friedrichshafen ist zu seiner konstituierenden Sitzung zusammengekommen. 47 Mädchen und Jungen aus 14 Schulen wollen sich künftig um die Belange der Friedrichshafener Jugendlichen kümmern.
Gruppe Rathaus Treppe Jugendliche
Das neu gewählte Jugendparlament traf sich zu seiner konstituierenden Sitzung im Rathaus.

Das dritte Jugendparlament hat sich zu seiner konstituierenden Sitzung im Großen Sitzungssaal getroffen. Die Vorstandswahlen finden erst zu einem späteren Zeitpunkt im Rahmen der Klausurtagung im Januar 2019 statt. Dabei wollen sich die Nachwuchspolitiker besser kennenlernen. Per Händedruck wurden die Jugendlichen im Ratssaal vom Leiter des Amtes für Soziales, Familie und Jugend, Yalcin Bayraktar, offiziell verpflichtet. Das Jugendparlament ist für ein Jahr gewählt.

„Mischt Euch ein und seid auch mal unbequem. Wir brauchen Eure Ideen, um Friedrichshafen weiterentwickeln zu können“, so die klare Aufforderung von Yalcin Bayraktar.  Er machte den Jugendlichen Mut, sich aktiv mit Ideen und Anregungen in die Kommunalpolitik einzubringen. Schließlich seien Jugendliche von vielen Entscheidungen des Gemeinderates direkt betroffen. „Ich hoffe, dass Sie sich als Sprachrohr für alle Jugendlichen der Stadt verstehen und einsetzen“, so Bayraktar.

„Wer bei der konstituierenden Sitzung nicht mit dabei war, kann trotzdem noch einsteigen und zu einem späteren Zeitpunkt die Verpflichtung ablegen“, so Ralf Langohr, Abteilungsleiter für Kinder- und Jugendarbeit im Amt für Soziales, Familie und Jugend.

Zu den Aufgaben der jungen Politiker gehört es, sich in Arbeitskreisen um bestimmte Themen zu kümmern, die Organisation von Veranstaltungen, Workshops, Sitzungen, Vollversammlungen und Vorstandssitzungen, die Teilnahme an Gemeinderatssitzungen und Ausschüssen, an Stadtentwicklungsprozessen sowie Veranstaltungen, Workshops und Einwohnerversammlungen. Es gehört auch zur Aufgabe des Jugendparlaments, Anträge und Anfragen zu bestimmten Themen an die Stadtverwaltung bzw. den Gemeinderat zu richten sowie Stellungnahmen zu beabsichtigten Projekten und Planungen der Stadt abzugeben.

Wie ist das Jugendparlament entstanden?
Der Jugendrat der Stadt Friedrichshafen war seit den 1990er-Jahren das Gremium für die Jugend und Schnittstelle zwischen den Jugendlichen, der Politik und der Verwaltung. Die Wahlbeteiligung sank jedoch kontinuierlich. Nachdem sich 2014 nicht mehr genügend Kandidaten für die Wahl des Jugendrates fanden, machten sich Häfler Jugendliche auf die Suche nach neuen Formen der Jugendbeteiligung.

Beim Jugendforum im Februar 2015 beschäftigten sich rund 200 Jugendliche aus den weiterführenden Häfler Schulen mit der Frage: Wie soll Jugendbeteiligung in Friedrichshafen in Zukunft aussehen? Als eine Form der neuen Jugendbeteiligung in Friedrichshafen wurde dort die Idee des heutigen Jugendparlaments entwickelt. Im Anschluss an das Jugendforum arbeite die Gruppe unter dem Namen „Arbeitskreis Jugendparlament Friedrichshafen“ weiter.

Mit Unterstützung und Begleitung der Stadt Friedrichshafen und ehrenamtlicher Hilfe lag ein von Jugendlichen ausgearbeitetes Partizipationsmodell vor, um allen Häfler Jugendlichen die Chance zu  geben, sich zu beteiligen. Ein Teil dieses Modells ist das Jugendparlament Friedrichshafen.

Nach breiter Zustimmung des Gemeinderats bei der Vorstellung des gesamten Modells und der darauf folgenden konstituierenden Sitzung des Jugendparlaments mit Oberbürgermeister Andreas Brand, nahm das Jugendparlament Friedrichshafen seine Arbeit auf.

Seit September 2016 stellt die Stadt Friedrichshafen eine Personalstelle zur Unterstützung der Jugendlichen zur Verfügung. Des Weiteren wurde den Jugendlichen ein eigener Raum im Jugendzentrum MOLKE zur Verfügung gestellt. Hier treffen sich die Jugendlichen in Arbeitskreisen oder halten Sitzungen ab, in denen sie sich über aktuelle Geschehnisse, Ideen und deren Umsetzung austauschen.

Wie wird das Jugendparlament gewählt?
Es gibt zwei Möglichkeiten, Mitglied des Jugendparlaments zu werden: erstens über die Wahlen an den Schulen und zweitens über eine Freiwilligenerklärung. Gewählt wird immer zu Beginn des Schuljahres. Über die Freiwilligenerklärung ist es möglich, jederzeit Mitglied des Jugendparlaments zu werden. Jugendliche, die ihren Lebensmittelpunkt in Friedrichshafen haben und mindestens die 8. Klasse besuchen, können mitmachen. Die Amtszeit beträgt ein Jahr. Unterstützt wird das Jugendparlament von den Beauftragen für Jugendbeteiligung sowie den Paten des Gemeinderates und weiteren Kooperationspartnern.