Tauschen statt wegwerfen: Kleidertauschparty

Der eine will nur eine Jacke und eine Hose, die andere trägt gleich mehrere Kleidungsstücke mit nach Hause: Die erste Kleidertauschparty beim Quartierstreff „Bei Marie“ auf dem Marie-Curie-Platz war gut besucht.
Menschen bei der Kleidertauschparty beim Marie-Curie-Treff.

Die Idee ist einfach: Die Besucher bringen Teile aus ihrer eigenen Garderobe mit, die sie vorab abgeben und dann zum Tausch anbieten. Auch wer keine eigenen Kleidungsstücke mitbrachte, konnte sich etwas zum Anziehen aussuchen und mitnehmen. Zeitweise waren bis zu 40 Tauschinteressierte unterwegs, um die Kleidungsstücke, die gut sortiert an den Kleiderständern hingen, zu begutachten, zu tauschen und mit nach Hause zu nehmen.

Auch Kinderkleidung, schöne Stoffe sowie interessante Taschen waren dabei. Nach knapp zwei Stunden löste sich die Tauschparty auf.  Die Kleidungsstücke, die am Ende der Party übrigblieben, wurden an das Rote Kreuz übergeben.

Vorbereitet wurde die Kleidertauschparty von Eva Friedrich und einem Orga-Team. „Wir sind mit der Resonanz bei der ersten Kleidertauschparty sehr zufrieden“, so Eva Friedrich. Viele Besucherinnen und Besucher brachten den Wunsch zum Ausdruck, dass die Kleidertauschparty im Sommer oder im Herbst wiederholt werden soll. Das Orga-Team äußerte sich zuversichtlich, dass es weitere Partys geben wird. Die genauen Termine werden rechtzeitig bekannt gegeben. Die kostenlose Kleidertauschparty wurde aus dem Förderbudget Bürgerschaftliches Engagement unterstützt.