Kategorie: Projektsteckbriefe

Multimediale Infosäule als Prototyp

Projektpartner: Karl-Maybach-Gymnasium 8 SchülerInnen des KOOBO-Projektes (Kooperative Berufsorientierung) Kooperationspartner: Wissenswerkstatt Friedrichshafen, GPZ Friedrichshafen, Handwerkskammer Ulm (KOOBO) Ansprechpartner: Marco Eckle (Schulsozialarbeiter), Markus Eser (Leitungsteam KMG), Ulrike Zinser (Handwerkskammer Ulm), Herr Mauch (GPZ), Stefan Seeger (Wissenswerkstatt)
Zwei Jugendliche mit Schutzbrillen schweißen

Die Fragestellung:
Als Ort der stetigen Kommunikation und des Informationsaustausches gehen wir experimentierend und konstruktiv der Frage nach, inwieweit sich die Fülle nach Informationsträgern, die täglich die Schule erreichen (Flyer, Plakate, Bilder, Zeitschriften, Inserate und andere Aushänge), an einem zentralen Ort innerhalb des KMG gebündelt, übersichtlich und damit auch schülergerecht aufbereitet dargestellt werden können. So versuchen wir, der Schwierigkeit einer sichtbaren „Informationsflut“ mittels einer multimedialen Infosäule zu begegnen, die als Prototyp für weitere mögliche, thematisch variierende Säulen stehen soll.

Multimedial bezieht sich dabei nicht auf die Unterscheidung einzelner Printmedien (Flyer/Plakat) sondern bezieht auch die Integration von 3 Mini-Flachbildschirmen in die Säule mit ein, mit denen via Touchscreen verschiedene, tagesaktuelle Radio-Nachrichten- bzw. Musiksender parallel angesteuert werden können.

So läuft’s:
Nach den ersten Gruppentreffen und vermitteln grundlegender Kenntnisse im 3D-Entwurfsprogramm „Sketchup“, begannen die ersten Workshops zum Thema in der Wissenswerkstatt (Schweißkurs) sowie im GPZ (Erste Schritte im „Aufreißen“ des Grundrisses. Parallel dazu begann der Schüler Matteo Lutz, der für die Programmierung und die Integration der 3 Mini-Bildschirme zuständig ist, mit seiner Arbeit, so dass in einem ersten Technik-Test die Funktionen der Touch-Screens, zur Freude der Beteiligten, bereits früh ausgiebig getestet werden konnten.

Nach den Sommerferien stehen nun 3 weitere Workshops in der Wissenswerkstatt an, so dass der Prototyp bis spätestens Mitte Oktober fertig gestellt sein soll. Die abschließenden Arbeiten sind die Konstruktion der 3 großflächigen Infowände aus einer Kork-/Metall-Kombination, der Einbau der 3 Bildschirme, die Oberflächenbehandlung der Holzkonstruktion sowie letztlich das Aufstellen der Säule an einem zentralen, von Schülern häufig frequentierten Ort am KMG.

Als Erinnerung an das Projekt können alle Beteiligten auch ein selbst kontruiertes Miniaturmodell der Infosäule mit nach Hause nehmen.