Kopfbereich
Logo

Friedrichshafen

Metanavigation
Schriftgroesse aendern
Schrift:
Suche
Suche
Haupt Navigation
Traceline
Inhalt-Linke-Navigation-Spalte

Potzblitz

Inhalt-Mittlere-Spalte

Mit 18 Projekten aus fünf Schulen geht Potzblitz! in die zweite Runde

Gedanke der Vernetzung greift – Finale am 22. Juli 2016 in der Zeppelin Universität

Friedrichshafen bringt junge Menschen mit Forscherdrang voran! Und vernetzt sie mit den erfahrenen Wissenschaftlern und Ingenieuren, die in Friedrichshafen tagtäglich wirken. Das große Finale der Programmrunde 2015/16 startet am Freitag, 22. Juli, mit dem „jungen Forschermarkt“ von 14 bis 17 Uhr auf dem ZF-Campus der Zeppelin Universität im Fallenbrunnen. Hier stellen sich alle 18, aus den Mitteln der Zeppelin-Stiftung geförderten Projekte vor.

Erfreut war das Steuerungsteam von Potzblitz!, als bis zum Bewerbungsschluss 18 Projektbeschreibungen eingegangen waren, die sich um die Förderung aus dem Topf des von der Zeppelin-Stiftung getragenen Schüler-Forscher-Programmes bewerben.

In ihrer Jurysitzung beschlossen Thomas Goldschmidt (Stadtmarketing Friedrichshafen GmbH), Hanim Heim (BBQ Südwestmetall), Michael Fährmann (Wissenswerkstatt Friedrichshafen e.V.) und Dr. Friederike Lutz (Stadt Friedrichshafen), alle Projekte in die Förderung zu nehmen. Diese Entscheidung fiel leicht, denn alle überzeugen mit Qualität, Forschergeist und Ideenreichtum.

Insgesamt werden bis zu 14.770 Euro Fördergelder aus der Zeppelin-Stiftung ausgeschüttet, die einzelnen Projekte erhalten zwischen 170 und 1.500 Euro. „Ich bin begeistert von der Vielfalt der Projekte und von dem Ideenreichtum, den Schüler und Lehrer sowie ihre Partner miteinander entwickelt haben“, freut sich Bürgermeister Andreas Köster. Allein fünf Projekte, die sich in Grund- und weiterführenden Schulen mit der Bionik beschäftigen, werden unterstützt – ein deutliches Signal dafür, dass der Impuls aus Schulen und Wissenswerkstatt, den Bionikpfad am Riedlewald einzurichten, zur rechten Zeit kam.

Wieder dabei ist die Firma Zeppelin Systems als Partner des Karl-Maybach-Gymnasiums und der Gemeinschaftsschule Graf Soden. Erstmals beteiligt sich die ZF Friedrichshafen AG an einem Projekt, das drei Schüler des Karl-Maybach-Gymnasiums selbst entwickelt und dann der Wissenswerkstatt und eben ZF vorgetragen haben: sie konstruieren gemeinsam E-Longboards und testen dann den idealen Antrieb aus.

Ob Schülerforschungszentrum, Grünes Klassenzimmer, Zeppelin Museum oder Zeppelin Universität: die Idee von Potzblitz, über das gemeinsame Forschen und Entwickeln ein Netzwerk zu knüpfen, das jungen Menschen den Blick über den Tellerrand der eigenen Schule ermöglicht, greift.

„Über Potzblitz kommen Kontakte zwischen Schulen und außerschulischen Partnern zustande, die wahrscheinlich ohne diesen Anreiz nicht geknüpft worden wären und die auch nachhaltig zu sein scheinen“, betont Bürgermeister Köster mit Blick auf fortgesetzte Partnerschaften, die aus der ersten Runde 2013/14 offensichtlich schon gute Erfahrungen gemacht haben.

Jetzt bookmarken:digg.com
Inhalt-Rechte-Spalte

Service

Kontakt:

Projektleitung: Dr. Friederike Lutz
Büro Bürgermeister Andreas Köster
Adenauerplatz 1
88045 Friedrichshafen
Tel.: (07541) 203 2002
Fax: (07541) 203 8 2002
E-Mail: f.lutz(at)friedrichshafen.de
www.potzblitz-fn.de

Alle Nachrichten und Projektberichte finden Sie unter www.friedrichshafen.de/bildung-erziehung/potzblitz/projekte/berichte

Potzblitz im Stadtfernsehen

01.04.2014 | Potzblitz!